Die Nazis und die Fremdwörter

Wußten Sie, daß die Nationalsozialisten auch versuchten die Deutsche Sprache zu regulieren oder wie sie es selbst formulierten “von überflüssigen Fremdwörtern zu reinigen”? Glücklicherweise schlug dieses Unternehmen fehl, doch in Otto Zapfs Richtiges Amtsdeutsch. Ein Lehr- und Lernbuch der deutschen Sprache von 1943 kann man noch einige der Vorschläge nachlesen. Es folgt eine Aufzählung der absurdesten Vorschläge:

Garage – Einstellhalle
Chronik – Zeitbuch
Bürokratismus – Formenkrämerei
Egoist – Selbstling
Reklamation – Zurückforderung
Tresor – Stahlkammer
Pensionär – Kostgänger
Panik – Massenschreck
Jubilar – Jubelgreis

Schöner Platz

Wußten Sie, daß der Moskauer Rote Platz seinen Namen weder aus der Zeit der Sowjetunion hat, noch diesem der Farbe “Rot” verdankt? “Das Adjektiv „красный“ (krasny) bedeutete in der russischen Sprache ursprünglich sowohl „rot“ als auch „schön“, im Laufe der Zeit hat es jedoch die Bedeutung „schön“ verloren und wird heute in der Alltagssprache nur noch als „rot“ gebraucht.” – Quelle: Russian-online.net/Wikipedia.