#198 beuteln/gebeutelt sein

Jemand der psychisch und/oder psychisch stark gelitten hat, wurde gebeutelt. Das Wort stammt vom bis in die Neuzeit stattfindenden “Beuteln”, d.h. dem Aufschneiden des Geldbeutel und dem Diebstahl des Inhalts.

Beispiel 1: “Der BVB machte nach der 3:0 Niederlage gegen Real Madrid einen arg gebeutelten Eindruck.”

Beispiel 2: “Afrika ist ein von Hungerkatastrophen gebeutelten Kontinent.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner